Aufkleber mit durchgestrichenem D

Das deutsche Recht sieht vor, dass bei einem Fahrverbot in Deutschland der betroffene den Führerschein nach Deutschland schicken muss, dort ein „Aufkleber mit durchgestrichenem D“ („D“) auf dem Plastikführerschein aufgebracht wird und der Führerschein dann zurückgeschickt wird. Nicht fein weil

  • der Führerschein etliche Tage nicht verfügbar ist
  • die Polizei bei einer Führerscheinkontrolle sofort Verdacht schöpft im EU Ausland dies bei Kontrollen ziemlich Verwirrung stiften könnte.
  • Hier ist etwas in Bewegung. Ein Fall schlummert seit gut einem Jahr beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim. Am 11.02.2019 konnten wir eine günstige Rntscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs erwirken der die Pflicht, sich das Pickerl mit dem durchgestrichenen D in den Führerschein kleben zu lassen, suspendierte.

Also – wenn das Pickerl nervt meldet euch!

Kateogorie:

Weitere Neuigkeiten

Alkolocks ab 01.09.2017

Bei Fahren unter Alkoholeinfluss nach dem 01.09.2017 gibt es in Österreich die Möglichkeit, die Entziehungsdauer durch eine freiwillige Alkoholwegfahrsperre („Alkolock“) abzukürzen. Voraussetzung ist eine Mindestentziehungsdauer von vier Monaten (also zB erstmaliges Fahren mit 1,2 Promille oder mehr oder erstmaliges Verweigern des Alkotests). Es kann aber nur die zweite Hälfte der Entziehungsdauer durch ein Alkolock abgewendet…

Mehr erfahren!

Video: „Bahnbrechender Erfolg beim Verwaltungsgerichtshof“

  erschienen am 16.07.2014

Mehr erfahren!

Wie lange darf man nach dem Kiffen kein Fahrzeug mehr lenken?

Großflächige Kontrollen von Fahrzeuglenkern auf Suchtgiftkonsum (insb Cannabis) sind im Großteil Österreichs inzwischen an der Tagesordnung. Bei „verdächtigten“ Veranstaltungen (zB Hanfmesse Cultiva; Flow-Festival; Musikfestivals…) gerne als zufällig gerade dort eingerichtetes Planquadrat. In Österreich wird die Rechtslage de facto so ausgelegt, dass bei Cannabis ab einem Wert von 1,0 ng/mL THC oder mehr im Blut eine…

Mehr erfahren!